porno porno porno porno porno porno porno porno porno porno porno porno

GRÜNE LIGA

Ein Projekt der GRÜNE LIGA Berlin e.V.

zu Fuss

Mit guten und bequemen Schuhen und genug körperlicher Fitness erkundet man Berlin auf die eigentliche Art freier Bürger, nämlich zu Fuss.

Fußgänger-Stadtpläne des Pharus-Plan Verlag

Spezielle Stadtpläne für Fußgänger/-innen mit ausführlichen Informationen sind beim Pharus-Plan Verlag (in Zusammenarbeit mit FUSS e.V.) erschienen, der sich mittlerweile auch im Internet präsentiert. Informationen über das aktuell verfügbare Angebot der Pharus-Pläne „Berlin – City für Fußgänger“ sind im Online-Shop der Internetseite erhältlich. Die Pläne sind außerdem im Buchhandel, in den BERLIN infostores oder unter www.berlin-tourist-information.de erhältlich.
Scharnhorststraße 25, 10115 Berlin-Mitte, Tel. 030/39 88 88 83, E-Mail pharus@pharus-plan.de, www.pharus-plan.de

Netzwerk für 20 grüne Hauptwege in Berlin

Das Bürgerprojekt ging aus einem Konzept des Fachverbands Fußverkehr Deutschland FUSS e.V. hervor. Wie gelangt man fußgängerfreundlich, ohne Belästigung und Gefährdung durch Autoverkehr, im Alltag oder als Flaneur durch die Stadt? Das nunmehr gemeinsame Projekt von BUND e.V., FUSS e.V. und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung verbindet Stadtplanung mit vielfältigen Aktivitäten bürgerschaftlichen Engagements. Seit Mitte 2005 wurden alle Wege durch ehrenamtliche Flaneure/-innen abgeschritten. Ein erstes nutzbares Wegenetz aus Spazierwegen und Grünzügen, aus vorhandenen Strecken und noch geplanten Teilstrecken ist so entstanden. Es verbindet mit rund 550 Kilometern Länge ganz Berlin. Ob für kurze Wege im Alltag oder für lange Spaziergänge und Wanderungen, die aufgezeigten Wege führen durch Parkanlagen, Grün- und Freiflächen, entlang an Flussufern und durch begrünte Straßen. Eine Übersichtskarte gibt es seit 2009 im Buchhandel oder bei der Senatsverwaltung.
Bürgernetzwerk „20 grüne Hauptwege in Berlin“, Frau Eva Epple, Tel. 030/69 16 993,
www.gruene-wege-berlin.de

Naturlehrpfad Moabit

Moabit ist ein dicht bebauter und verkehrsreicher Innenstadtbezirk Berlins. Vielen Menschen ist nicht bewusst, wie viel Grün sich tatsächlich in einem Wohngebiet wie diesem befindet: Stattliche Straßenbäume, liebevoll bepflanzte Baumscheiben und Balkone, kleine versteckte Parkanlagen und wild wachsende Gräser. Mitten im Bezirk befindet sich der Naturschutzlehrpfad Moabit. An 31 Stationen zeigt der Naturlehrpfad, der sich einer Initiative von Anwohnern verdankt, dass man nicht immer weit fahren muss, um Grün zu entdecken. Der Pfad kann alleine begangen werden, jedoch ist eine Führung empfehlenswert, da viele Attraktionen saisonalen Veränderungen unterliegen und kompetente Erläuterungen den Spaziergang sinnvoll ergänzen. Die Führungen organisiert der BUND Berlin.
Crellestr. 35, 10827 Berlin Tempelhof-Schöneberg, U9 Birkenstraße oder Turmstraße, Tel. 030/78 79 00-32, E-Mail naturlehrpfad-moabit@BUND-Berlin.de, www.naturlehrpfad-moabit.de

Gartenkulturpfad Neukölln

Ein Wanderweg durch Gartenanlagen ist sicher nicht das Erste, was einem in Bezug auf Neukölln einfällt. Insgesamt gibt es fünf Spaziergänge von fünf bis zwölf Kilometern Länge durch den Bezirk, die verschiedene Grünanlagen miteinander verbinden. Die Wege führen durch Parkanlagen, Gärten und Kleingartenanlagen, durch die Gartenstadt Hufeisensiedlung und zu den Britzer Pfuhlen.
Hintergrund des Projekts war die Idee, die Vielfalt an gärtnerischer Kultur sichtbar und damit besser wertschätzbar zu machen.
Die Routen wurden vom Kulturnetzwerk Neukölln e.V. und der August-Heyn-Gartenarbeitsschule Neukölln entwickelt. Auf der Webseite sind Flyer mit Beschreibungen und Kartenmaterial abrufbar.
www.gartenkulturpfad-neukoelln.de