GRÜNE LIGA

Ein Projekt der GRÜNE LIGA Berlin e.V.

Spandau

 Grüne Orte


Wröhmännerpark

Der älteste Park Spandaus entstand 1913/14 als Erholungsgebiet für die Familien der Spandauer Neustadt. Nach Beschädigung im Krieg wurde die Anlage in der Nachkriegszeit nicht mehr gepflegt und verlor an Schönheit. Erst in den neunziger Jahren wurde der Park restauriert und dabei die historische Parkgliederung wieder hergestellt. Im Garten gibt es ein mit Seerosen bewachsenes Wasserbecken, einen Rosengarten und einen Schmuckgarten. Von der Anlegestelle „Hafenplatz“ fahren Ausflugsschiffe.

Spektegrünzug

Nach dem zweiten Weltkrieg wurden große Mengen Kies und Sand, die man zum Bauen benötigte, aus den Wiesen gebaggert. So entstanden der Spektesee und die Spektelake. Bereits in den 70er Jahren wurde damit begonnen, die durch den Kiesabbau und die Ablagerung von Bauschutt veränderte Landschaft zu renaturieren. Der ca. 4 km weite Grünzug bietet heute sowohl Erholungsangebote für die Menschen als auch naturbelassene Räume, in denen Pflanzen und Tiere gedeihen können.

Grünzug Bullengraben

Wie die Spekte entstand der Bullengraben zur Entwässerung der feuchten Niederungen westlich der Havel. Erst in den 60er Jahren wurde der Graben als Abwasserführung kanalisiert und die Wiesen großflächig bebaut, was die natürliche Vegetation erheblich veränderte. Der ca. 6 km lange Grünzug, der von der Spandauer Altstadt bis nach Berlin-Staaken an der Grenze zu Brandenburg führt, entstand zwischen 2004 und 2007 als Ausgleich für die Eingriffe in die Natur durch den Bau der Schnellbahnverbindung Hannover-Berlin. Ein für Fußgänger*innen und Fahrradfahrende gleichermaßen geeigneter Weg führt vorbei an verschiedenen Spiel- und Sportangeboten sowie Feuchtwiesen und Gewässern. Ökologisch sensible Bereiche sind über Brücken und Stege zugänglich.

Unsere Empfehlung: Essen und Trinken


Nachhaltige Restaurants und Cafés

Ataya Restaurant(8)

Genuß im Denkmal

Hausgemachte Kuchen

Saisonal und regional

Mariannenstr. 25