GRÜNE LIGA

Ein Projekt der GRÜNE LIGA Berlin e.V.

Essen und Trinken

Burgerie

„Alles was wir selber machen können, machen wir auch selbst“, so das Motto, das auf der Internetseite zu finden ist. Dort gibt es. Speziell ist, dass das Fleisch der Burger auf Lavasteinen zubereitet wird. In Zukunft will die Burgerie auch Hähnchenfleisch in Bio-Qualität anbieten und wäre damit ein Berliner Pionier auf dem Fast-Food-Sektor. Die hausgemachten Kartoffelprodukte kommen von regionalen Bauern und sind auch sehr beliebt bei den Gästen.
Schönhauser Allee 50, Prenzlauer Berg, U2 Eberswalder Straße, Tel. 030/83 21 24 40, Mo-So 11-23 Uhr, www.burgerie.com

Café Morgenrot

Dies ist nicht nur ein einfaches Café, sondern ein offener Raum für politische und kulturelle Veranstaltungen. Das Café bietet eine breite Auswahl an Zeitungen, Zeitschriften und Informationsmaterial, einen kostenlosen Internetzugang sowie eine Infowand zu aktuellen Ereignissen und Aktivitäten. Hier wird Politik, Kultur und Arbeitsalltag miteinander verbunden. Besonders zu empfehlen ist das vegan-vegetarische Frühstücksbuffet an jedem Freitag, Samstag und Sonntag. Je nachdem wie groß der eigene Geldbeutel ist, kann man den Preis hierfür selber zwischen 5 und 9 Euro festlegen. Frühstücken wird hier nicht zum Luxusevent wie an vielen anderen Orten in Berlin.
Kastanienallee 85, Prenzlauer Berg, Tel. 030/44 31 78 44, Di-Do 12-1 Uhr, Fr+Sa 11-3 Uhr, So 11-1 Uhr

Café Tasso – das andere Antiquariat

Seit ungefähr einem Jahr lädt an der Frankfurter Allee das Café Tasso – das andere Antiquariat – zum Verweilen ein. Speisen und Getränke sind nach eigenen Angaben 100 % Bio, und so kann man bei einem Latte Macchiato gemütlich in den vielen, häufig wechselnden Büchern schmökern oder sie für einen Euro käuflich erwerben. Auch Schallplatten und CDs gibt es hier. Des Weiteren bietet das Café Tasso ein abwechslungsreiches kulturelles Veranstaltungsangebot: Es finden verschiedene Konzerte, Theateraufführungen, Lesungen, Filmvorführungen, Vorträge und Seminare statt.
Frankfurter Allee 11, Friedrichshain, U5 Frankfurter Tor, Tel. 030/274 967 97, Mo-Sa 9-20 Uhr, So 13-20 Uhr

Café Yalloya

Heißgetränke werden hier hauptsächlich in Bio- Qualität und aus ausschließlich fair gehandelten Zutaten serviert. Alle Produkte kommen von GEPA. Dazu gibt es Gebäck aus eigener Herstellung.
Zelterstr. 6, 10439 Berlin-Prenzlauer Berg, S41, S42, S8 Prenzlauer Allee, Tel. 030/33021041, Di-So 8-20 Uhr

Chandra Kumari

Chandra Kumari bedeutet zu Deutsch “Mondprinzessin” – der passende Name für diese gemütliche Oase. Das Lokal ist klein aber fein. Die Atmosphäre strahlt das Exotische Sri Lankas aus: Musik, Bilder und die Gewürzgerüche. Der Gast kann direkt die Zubereitung anschauen, die hinter einer Theke stattfindet. Mittags finden die Gäste immer Platz, abends empfiehlt sich eine Reservierung. Fleisch, Wein, Milch und Säfte sind aus biologischer Produktion, Gemüse ist nur teilweise aus biologischem Anbau. Aber die Speisekarte gibt stets über die Herkunft der Lebensmittel Auskunft.
Gneisenaustraße 4, Kreuzberg, U6, U7 Mehringdamm, Bus 119, 219, 248 bis Yorckstr./Gneisenaustr., Tel. 030/694 12 03, Mo-So 12-1 Uhr

Cookies Cream

Meistens bestimmen saisonale Zutaten das ausschließlich vegetarische Menü. Und so entstehen Kreationen wie Wachteleier im Brickteig mit Rote Beete und vegetarischem Kaviar. Im Sommer sprießen Kräuter und Gemüse auf dem hauseigenen Dachgarten und gelangen nach der Ernte dann gleich in die Küche.
Behrenstraße 55, Mitte, U+S Friedrichstraße, U6 Französische Straße, Tel. 030/27 49 29 40, Di-Sa ab 19 Uhr, Küche bis 24 Uhr

Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V.

Die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. (FÖL e.V.) bietet zahlreiche Informationen zum Thema Bio in der Region. Das Internetportal veröffentlicht aktuelle Meldungen, Veranstaltungs- und Ausflugtipps sowie Rezepte für die saisonale Küche. Unter der Rubrik “BioAdressen Online” finden Sie Bio-Restaurants und -Cafés aus Berlin und Brandenburg. 450 Einkaufs- und Erlebnisadressen laden dazu ein, auf Ökomärkten, beim Fachhandel oder beim Bio-Bauern im Umland die frische Bio-Qualität zu entdecken.
Marienstraße 19-20, Mitte, Tel. 030/030/28 48 24 40,
www.bio-berlin-brandenburg.de

Frittiersalon

Im Frittiersalon werden frische hausgemachte Bio-Pommes zubereitet. Die dazugehörige Currywurst und der Hamburger sind aus Fleisch von kleinen Bauernhöfen der Region. Vegetarier müssen auf den Genuss eines Hamburgers nicht verzichten: Vegetarische Curry- und Bratwurst sind ebenso im Angebot wie der Sojaburger oder der Camembertburger. Es ist immer Betrieb, besonders am Wochenende und in den Abendstunden wird der Laden von jungen Leuten, die Hunger haben, aber ökologisch oder sogar vegan essen möchten, aufgesucht.
Boxhagener Straße 104, Friedrichshain, U5 Frankfurter Tor, Mo ab 18 Uhr, Di-Fr ab 12 Uhr, Sa+So ab 13 Uhr

Hofcafé bei Mutter Fourage

Die Galerie Mutter Fourage befindet sich auf einem Hof der ehemaligen, um 1900 gegründeten Fouragehandlung. Hier existieren heute eine Galerie, eine Gärtnerei mit einheimischen Stauden, südlichen Gewächsen, Hofcafé und Naturkostladen. Im Hofcafé findet man ein Angebot von Torten und herzhaften Speisen sowie Frühstücksangeboten mit Zutaten aus überwiegend ökologischem Anbau. Die Gerichte sind den Jahreszeiten angepasst: Im Frühling viele frische Kräuter, im Sommer mediterane Gemüsesorten, im Herbst Kürbis und im Winter Wurzelgemüse wie Sellerie, Pastinake und Rote Bete.
Chausseestraße 15a, Wannsee, S1 Wannsee, Bus 118, 116, 318 Rathaus Wannsee, Tel. 030/805 83 2 83, Mo-So Mai-Sept 9-19 Uhr & Okt-April 10-18 Uhr

Karotta – das Biobistro

Im kleinen und einladenden Karotta gibt es verschiedene vollwertige Snacks in Bioqualität: An kleinen Tischen kann zum leckeren Kaffee gemütlich die Tageszeitung studiert werden. Im Angebot sind beispielsweise frische Salate, herzhafte Quiche und schmackhafte Bagel. Die Tagessuppe wechselt, und auch der Kuchen und das übrige Gebäck variieren. Kuchen und Gebäck sind aus eigener Herstellung oder von einem externen Biobäcker. Bei der Auswahl der Zutaten werden regionale und saisonale Produkte bevorzugt.
Kopernikusstraße 12, Friedrichshain, S5, S7, S75, U1-Bhf. Warschauer Straße, Tram M13 Libauer Straße, Tel. 030/29 35 03 58, Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 10-18 Uhr

Kopps

Seit September 2011 kocht das Team vegane deutsche Küche und ist damit sehr erfolgreich. Direkt am Koppenplatz wird der Gaumen der Gäste durch raffinierte Gerichte angeregt, so z.B. durch einen Rote-Beete-Strudel auf jungem Spinat, geröstetem Sesam, Schwarzwurzel-Chutney und deftigem Jus. Am Abend ist das Kopp gleichzeitig Bar, und es legen regelmäßig DJs auf.
Linienstraße 94, Ecke Ackerstraße, Mitte, U8 Rosenthaler Platz, Tel. 030/43 20 97 75, Mo-So ab 9 Uhr, Küche bis 23 Uhr

Lei e Lui

Lei e Lui, das sind Karin Kaiser und Sebastiano Rucci. Sie verwöhnen ihre Gäste mit einer außergewöhnlichen und zumeist vegetarischen Küche. „Es ist unser Bedürfnis, den Menschen Genuss zu verschaffen, ohne dabei der Natur zu schaden“, so Kaiser. Sie bieten zudem auch Bio-Catering an.
Wilsnacker Straße 61, Tiergarten, S5, S7, S75 Bellevue, U9 Turmstraße, Bus 187, Tel. 030/30 20 88 90, Di-Sa 17-24 Uhr, Küche bis 23 Uhr, So 16-23 Uhr, Küche bis 22 Uhr

Leuchtstoff

Selbstgemachtes Pesto ist nur eine Besonderheit im Leuchtstoff. Eigentlich liegt das Hauptaugenmerk des Ladens auf koffeinhaltige Spezialitäten – eine Kaffeebar, wo es nebenbei auch noch belegte Bagel und Baguettes gibt, sowie andere süße Kleinigkeiten. Die Kaffeehausmischungen mit Einflüssen aus Brasilien, Peru und Ecuador werden direkt von kleinen Röstereien bezogen.
Siegfriedstraße 19, Neukölln, U8, S47 Hermannstraße, Tel. 0177/196 15 12, Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa+So 10-18 Uhr

Lorberth

Der Inhaber Adrian Lorberth legt den Schwerpunkt seines Restaurants auf saisonale, deutsche Gerichte und eine einfallsreiche vegetarische Küche. Das Lorberth verarbeitet nach Möglichkeit Bio-Produkte und wird von Händlern aus der Region beliefert. Bei den Gästen sind vor allem die Wildgerichte und die große Auswahl an vegetarischen Speisen sehr beliebt.
Pappelallee 77, Prenzlauer Berg, U2, Tram M1, M10, 12 Eberswalder Str., Tel. 030/26 34 93 30, Mo-Fr 18-24 Uhr, Sa 10-1 Uhr, So 10-24 Uhr

LPG Biomarkt

Durch den Einkaufsshop gelangt der Gast zu dem Nichtraucher- Selbstbedienungsrestaurant im Stil einer alten Fabrikhalle mit Stahlsäulen. Dennoch ist es hell und farbenfreundlich. Mütter mit Kindern sind gut aufgehoben, es gibt eine Kinderspielecke und Sitzgelegenheiten für Kleinkinder. Der Raum wirkt angenehm ruhig, Tageslicht dringt von oben auf die Tische. Im Einkaufsbereich befindet sich, mit Blick nach draußen, eine Kaffeehausecke mit Stühlen und Tischen. Im Angebot sind Frühstück, Suppen, Salate und Gratins. Seit 2007 findet man einen Markt auch in der Kollwitzstraße in Prenzlauer Berg.
Mehringdamm 20, Kreuzberg, U6, U7 Mehringdamm, U6, U1 Hallesches Tor, Tel. 030/694 77 25, Mo-Sa 9-20 Uhr

Maja’s Deli

Die nördliche Verlängerung der Kastanienallee ist die ruhigere, aber trotzdem schöne Pappelallee. In dieser Straße befindet sich der vegane Catering-Service  Maja‘s Deli. Das gleichnamige Café musste leider schließen.
Pappelallee 11, Prenzlauer Berg, U2 Eberswalder Straße, Tel. 030/484 94 851, Mo-Fr 12-20 Uhr, Sa 12-18 Uhr

Naked Lunch

Dieser doch recht ungewöhnliche Name steht dafür, dass nur Speisen ohne Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe angeboten werden, dazu viele Bio-Zutaten aus Brandenburg. Es kommen sowohl Fleischliebhaber, als auch Vegetarier auf ihre Kosten, und gelegentlich finden auch kulturelle Veranstaltungen in den Räumlichkeiten statt.
Anklamer Straße 38, 2. HH, Mitte, U8 Bernauer Straße, Tel. 030/30 34 64 61, Mo-Fr ab 11:30 Uhr, So ab 10 Uhr

Natural’Mente

Seit 1998 gibt es den Verein Makrobiotik in Berlin, der auch dieses gemütliche Restaurant in Charlottenburg führt. Mit Sorgfalt werden die Speisen frisch zubereitet, es gibt eine wechselnde Wochenkarte. Die Gerichte sind vegetarisch-vegan-makrobiotisch-vollwertig, die wechselnde Wochenkarte bietet sowohl regionale- als auch internationale Küche an. Auch Diätkost wird zubereitet. Angenehme Atmosphäre bei guter Luft, denn das Natural`Mente ist ein Nichtraucherrestaurant. Zudem werden auch regelmäßig Kochkurse angeboten.
Schustehrusstraße 26, Charlottenburg, U7 Richard Wagner Platz, U2 Sophie-Charlotte Platz, Bus 109, 145 Luisen Platz, Tel. 030/341 41 66, Mo-Fr 12-15:30 Uhr

New Deli Yoga

Die einzigartige Kombination aus Café und Yogakursraum ist den Inhabern gut gelungen. Während des Cafébetriebs verwöhnen sie ihre Gäste mit hochwertigen Bio-Snacks und leckeren Smoothies. Abends werden dann die Tische beiseite geräumt und die Yoga- und Pilateskurse können beginnen.
Falckensteinstraße 37, Kreuzberg, U8 Schlesisches Tor, Tel. 0163/814 05 06, Mo-So 11-17 Uhr, Kurszeiten Mo, Mi, Fr 18 Uhr, Di+Do 9 Uhr

Princess Cheesecake

Princess Cheesecake® – die wunderbare Welt der Käsekuchen steht für Tradition und exzellentes Patisseriehandwerk. Verwendet werden sorgfältig ausgesuchte, naturbelassene Bioprodukte – viele aus der Region. Bei Princess Cheesecake® werden hochwertige Zutaten, Früchte der Saison und feine Aromen perfekt komponiert und zu kleinen Kunstwerken täglich frisch kreiert. Kaffee und Tee kommen von Quijote Kaffee und samova, zwei jungen Unternehmen, die selbst großen Wert auf Qualität, direkten Handel mit den Produzenten und umweltverträglichen, schonenden Anbau- und Produktionsmethoden legen. Für die Lieblingstortenstücke gibt es auch Kartons zum nach Hause tragen.
Tucholskystraße 37, Mitte, S1, S2 und Tram M1, M6 Oranienburger Str., Tel. 030/ 28 09 27 60, Mo-Fr 11-19 Uhr, Sa+So 10-19 Uhr

princesscheesecake6

Suriya Kanthi

In dem hellen Restaurant mit netter Atmosphäre werden typische Gerichte aus Südindien und Sri Lanka serviert. Um eine authentische Atmosphäre zu bieten, befindet sich ein Waschbecken mitten im Raum, damit sich der Gast nach dem Essen mit der rechten Hand sofort die Hände waschen kann. Das Gemüse und Obst der vegetarischen Speisekarte stammt ausschließlich aus biologischem Anbau, trotzdem sind die Preise relativ niedrig. Im Sommer lässt es sich sehr angenehm draußen sitzen.
Knaackstraße 4, Prenzlauer Berg, Tram M2 Knaackstraße, Tel. 030/442 53 01, Mo-Sa 12-1 Uhr, So 11–1 Uhr, U-Bhf. Senefelder Platz

tazcafé

Schönes Café-Restaurant im Verlagshaus der taz fast am Checkpoint Charlie. Ein Verkaufstresen lockt mit Literatur und Presseerzeugnissen des taz-Verlages sowie mit einigen Bio-Produkten. Das Restaurant bietet Zeitungen in mehreren Sprachen an. Die intensiven Leser/-innen ziehen sich auf die Lesegalerie im ersten Stock zurück. Gäste werden freundlich und schnell bedient. Brot, Kuchen, Eier und Eis sind ausschließlich aus ökologischer Herstellung, das Fleisch von Neuland, das Obst und Gemüse ist nur zum Teil aus biologischem Anbau, Produkte aus der Region werden bevorzugt. Natürlich im Angebot: der tazpresso – köstlicher Espresso, fair gehandelt und ökologisch angebaut.
Rudi-Dutschke-Straße 23, Kreuzberg, U6 Kochstraße, Bus 129, Tel. 030/25 90 21 64, Mo-Fr 8-18 Uhr

Vanille & Marille

Von Mitte März bis Mitte Oktober befindet sich unweit des Bergmannkiezes eine kleine Eismanufaktur. Das Eis wird täglich frisch selbst hergestellt nach eigenen Rezepten. Es besteht aus 100% natürlichen, ausgewählten Zutaten. An heißen Tagen ist der Andrang besonders groß.
Hagelberger Str. 1, Kreuzberg U6, U7 Mehringdamm, Tel. 030/78 95 47 31, Mo-So 14-18 Uhr,
Leydenallee 92, Steglitz, S1, U9 Rathaus Steglitz, Mo-So 11-19 Uhr

Vöner & Wagenburger

Der Vöner ist ein vegan/vegetarischer Imbiss. Hier wird der erste vegetarische Döner Berlins zubereitet: ganz klassisch vom Spieß geschnitten und dann im Fladenbrot mit Gemüse und selbst gemachten Soßen serviert. Lecker sind auch diverse Burger (Bio-Burger, Wagenburger). Die Bio-Pommes werden täglich aus frischen Kartoffeln (regionaler Demeter-Anbau) zubereitet. Bis auf den Käse und zwei Soßen sind alle Speisen vegan.
Der Imbiss wird vor allem vom jungen Stammpublikum des Friedrichshainer Südkiezes besucht, hat sich aber auch inzwischen bei veganen Berlin-Touristen herumgesprochen.
Boxhagener Straße 56, Friedrichshain, S5, S7, S75 Ostkreuz, Tel. 030/992 654 23, Mo-Fr 12-22:30 Uhr, Sa+So 14-22:30 Uhr

Witty’s Organic Food

Witty’s Organic Food ist ein einfacher Stehimbiss an der Straße, mit fünf Stehtischen auf dem Wittenbergplatz, direkt neben einem Fußgängerüberweg, geeignet für Eilige, die keine Zeit zum längeren Verweilen haben. Angeboten wird zertifiziertes Bio-Fast-Food: Currywurst, Pommes frites, Buletten und spezielle Dressings. Der Imbiss ist immer gut besucht.
Wittenbergplatz , Schöneberg, S5, S7, S75 Ostkreuz, Tel. 030/211 94 96, Mo-So 11-24 Uhr

Yellow Sunshine – Vegetarian Diner

In Kreuzberg in der Wiener Straße findet sich Deutschlands erstes Bio-Fastfood-Restaurant. Die Besucher/-innen erleben eine stilvolle, dem Namen entsprechende Einrichtung und ein nettes Ambiente. Auf der Speisekarte stehen neben diversen Burgern, Salaten, Snacks, Gyrospfannen und Nachspeisen auch einige hausgemachte Soßen. Alle Gerichte sind vegetarisch, viele sogar vegan, da zumeist Sojaprodukte verwendet werden. Der Betrieb ist bio-zertifiziert und bietet „gesundes“ Fastfood zu erschwinglichen Preisen.
Wiener Straße 19, Kreuzberg, U1 Görlitzer Bahnhof, Tel. 030/69 59 87 20, Mo-Do 12-24 Uhr, Fr-So 12-1 Uhr

yoyo Foodworld

Die Zutaten sind zwar nicht bio-zertifiziert, jedoch sehr sorgfältig ausgewählt. Beliebt sind hier die verschiedenen Wraps, die deftigen veganen Käsespätzle, der Hot Chili Burger, sowie der Sumatra Burger. PeTA zeichnete diesen Laden als „Bester veganer Imbiss 2009“ aus, etwas, worauf der Inhaber Nihat Karayel sehr stolz ist.
Gärtnerstraße 27, Friedrichshain, U5 Samariterstraße, S5, S7, S75 Ostkreuz, Bus 240, Tram M13, Tel. 030/49 78 73 84, Mo-So 12-24 Uhr